Wichtige Tipps für den Kauf des Boxspringbettes

Möchten Sie ein Boxspringbett kaufen? Dann sollten Sie erst einmal für sich selbst wissen, was Sie wollen: weich liegen oder eher auf einer festen Unterlage nächtigen, eine hohe Einstiegshöhe oder ein Bett, das vor allem durch sein Design punktet? Das Schöne an Boxspringbetten ist, dass sich allen Punkte miteinander vereinen lassen. Durch die Wahl von Matratze und Topper lässt sich der individuell beste Schlafkomfort festlegen und Sie müssen sich auch nicht zwischen Design und Bequemlichkeit entscheiden. Achten Sie beim Kauf auf die folgenden Punkte:


Top online Boxspringbetten Anbieter

Echte Boxspringbetten kaufen

Leider ist die Bezeichnung für Boxspringbetten nicht geschützt, sodass es auch unechte Exemplare auf dem Markt gibt. Ein echtes Boxspringbett besitzt im Boxspring Federn und ist nicht leer!

 

Auf das Gewicht achten

Damit Ihr Körper im Schlaf perfekt gestützt wird, sollte die Matratze Ihrem Gewicht angepasst sein. Ab einem Körpergewicht von 100 kg sollten der Boxspring und die Matratze über einen Taschenfederkern verfügen, denn dieser ist punktelastisch und gibt genau an den Stellen nach, an denen eine größere Belastung auftritt. Der Körper wird damit optimal gestützt! Für leichtere Menschen sind auch Bonellfedern geeignet.

 

Boxspringbett mit Topper kaufen

Kaufen Sie immer ein Boxspringbett mit Topper, denn dieser stellt das Finish für Ihren Schlafkomfort dar. Wählen Sie einen Kaltschaum, Visko oder Klimalatex-Topper, wobei die beiden Letztgenannten weicher als Kaltschaum sind und Sie mehr einsinken lassen.

 

Den richtigen Härtegrad wählen

Wenn Sie ein Boxspringbett kaufen, sollten Sie auf den richtigen Härtegrad der Matratze achten. Faustregel: Je schwerer Sie sind, desto härter muss die Matratze sein.

 

Boxspringbetten aus Vollholz

Ein gutes Boxspringbett erkennen Sie daran, dass der Unterbau nicht aus MDF gefertigt ist, sondern dass hier auf Vollholz gesetzt wurde. Vor allem tragende Teile dürfen nicht aus Spanplatten oder Ersatzstoffen für Holz hergestellt worden sein! Sie würden dauerhaft der Gewichtsbelastung nicht standhalten können.

 

Tipps für Rückenschläfer

Als Rückenschläfer kennen Sie das Problem: Sie wollen bequem liegen, bewegen sich aber in der Nacht kaum. Die Folge: Die Wirbelsäule schmerzt am Morgen. Mit einer guten Matratze aus Kaltschaum und einem Topper aus Visko oder Klimalatex haben Sie die perfekte Kombination und bieten Ihrer Wirbelsäule eine gute Stütze. Der Körper sinkt an den Stellen mit höherem Druck ein, während der Topper an Stellen ohne Druck unbelastet bleibt.

 

Tipps für Seitenschläfer

Seitenschläfer setzen ebenfalls am besten auf Visko – auch Memory Foam genannt – oder Klimalatex. Hier gelten die gleichen Aspekte wie bei einem Rückenschläfer! Es kommt darauf an, die am stärksten belasteten Körperbereiche genügend zu stützen. Bestenfalls wählen Sie eine Tonnentaschenfederkernmatratze, die in fünf oder besser sieben Zonen eingeteilt ist. Hierbei erfährt Ihr Körper in Kombination mit dem Topper die beste Stütze.

 

Darauf sollten Senioren achten

Für Senioren sind die für Rücken- und Seitenschläfer genannten Aspekte ebenfalls wichtig. Hier kommt aber noch die Einstiegshöhe als entscheidendes Kriterium hinzu. Wer älter ist, wird oft auch unbeweglicher – beim Aufsuchen des Bettes ist es daher leichter, sich einfach hinsetzen zu können. Die ideale Höhe bemisst sich an der Körpergröße, für Senioren wird aber meist eine Höhe von ca. 60 cm empfohlen.